Urdinkel- und weizenmehl

Der Urdinkel oder schlicht Korn genannt ist eine alte Schweizer Getreidesorte. Züchterisch kaum bearbeitet ist der Anbau von Urdinkel immer wieder eine Herausforderung, die Erträge schwanken stark von Jahr zu Jahr. Einfacher haben wir's mit dem Weizen. Da gibt es verschiedene neue Züchtungen, die weniger krankheitsanfällig sind und eine bessere Standfestigkeit garantieren als die alten Urdinkelsorten. Pluspunkte sammelt der Urdinkel dann aber wieder mit dem schmackhaften und bekömmlichen Mehl. Wer sich das backen mit den modernen Weizenmehlen gewohnt ist, muss sich anpassen. Mit dem Urdinkelmehl bäckt sich anders, mit der Zeit und Erfahrung aber besser. Probieren sie den Unterschied. Gemahlen werden unsere Mehle in der Mühle Maisprach, auch das ein traditioneller Familienbetrieb aus der Region. Seit 2016 gehen wir neue Wege und säen in die Urdinkelparzellen sogenannte Ackerbegleitflora ein. Korn- und Mohnblume & Co sollen wieder eine Chance haben. Der blühende Erfolg der Einsaat war bisher unterschiedlich, auf einzelnen Parzellen konnten die Blumen aber in voller Pracht bewundert werden.